Schlagwortarchiv für: Bauabnahme

Bauen. Ein Hausbau braucht nicht nur viel Zeit und Geld, sondern auch die richtigen Partner und Absicherungen. Letzteres regelt man mit einem Bauvertrag, der die wichtigsten Punkte enthält. Das mag am Anfang aufwändig wirken, die Ersparnis von Zeit- und Ärger ist jedoch enorm!

«Jeder Fehler ist ein Geschenk», so sagt man in der Persönlichkeitsentwicklung – zumindest, wenn er reflektiert wird. Selbstreflexion kostet Energie. Hinschauen kann ernüchternd sein. Doch was hat das mit dem Bauwesen zu tun? Hinschauen kann hier auch sehr ernüchternd sein. Jeder Fehler, jeder Mangel kostet ebenfalls. Und zwar Geld, oft viel Geld. In diesem Artikel finden Sie wichtige Tipps, damit genau dies nicht passieren soll.

Die Investition in eine Immobilie ist für viele die grösste Investition in ihrem Leben. Entsprechend umsichtig sollten daher die Vorbereitung, die Prüfung und die Abnahme erfolgen.

Üblicherweise wird das fertig erstellte Bauwerk vom Ersteller (General- oder Totalunternehmer, Architekt) und vom Besteller (Bauherr, Käufer) gemeinsam geprüft und geht nach erfolgreicher Prüfung und der Abnahme in das Eigentum des Bestellers über. Baurechtlich ein wichtiger Akt, dem nicht immer die entsprechende Aufmerksamkeit geschenkt wird. Von beiden Parteien!

Beschädigungen, Kratzer und Schimmel an Fensterscheiben bieten immer wieder Anlass zu Diskussionen bei der Bauabnahme.