Erdwärme-Sonden: Investition in die Zukunft

Qualitätssicherung bei Erdwärmesondenanlagen

Garantie für einen langen und sicheren Betrieb ist seit mehr als 15 Jahren ein wichtiges Thema.

Für die damals neue Technologie wurden nicht nur von den Behörden Richtlinien für die korrekte Anwendung gefordert. Auch Fachvereine, Anbieter und Kunden verlangten gewisse Standards.

In dieser Zeit sind die ersten Regelwerke entstanden, welche noch heute Gültigkeit haben:
. BUWAL-Richtlinie
. SIA-Dokumentation D036
. VDI-Richtlinie 4640
. Neu ist die SIA-Dokumentation D0179

Diese Publikationen richten sich hauptsächlich an Fachpersonen und Behörden.

Für den Bauherrn als Endkunden hat die FWS, die Fachvereinigung Wärmepumpen Schweiz zwei Möglichkeiten zur Qualitätssicherung geschaffen:
. Gütesiegel für Wärmepumpen
. Gütesiegel für Erdwärmesonden-Bohrfirmen.

Beide Gütesiegel garantieren die Ausführung nach dem Stand der Technik.

Gütesiegel für Wärmepumpen
Das Gütesiegel für Wärmepumpen-Anlagen ist ein gemeinsames Werk von Deutschland, Österreich und der Schweiz. Neben der Qualität des
Gerätes ist das Know-how des Installateurs ebenso wichtig. Als Mindestbedingungen für die Erteilung des Gütesiegels gelten. Weitere Infos unter www.fws.ch.


Gütesiegel für Erdwärmesonden-Bohrfirmen

Seit Herbst 2001 existiert in der Schweiz das Gütesiegel für Erdwärmesonden-Bohrfirmen. Die Gütesicherung bezieht sich dabei allein auf die Tätigkeit der Bohrunternehmung.
Dies umfasst alle Bohrarbeiten und sonstigen Bauleistungen, die zum Einbringen der Erdwärmesonden bis zu deren einwandfreiem Betrieb otwendig
sind. Das Gütesiegel wird dann verliehen, wenn die Bohrfirma verschiedene technische und administrative .

Weitere Informationen auf dem Merkblatt der Energie Schweiz.