Konjunkturforschungsstelle KOF der ETH Zürich

Unverminderte Stärke des Wohnbaus

Der anlässlich der KOF-Medienkonferenz vom 6. Mai präsentierte und am 8. Mai im «baublatt» veröffentlichte KOF-«baublatt»-zeigt für das 4. Quartal 2009 einen markanten Einbruch. Eine spätere Überprüfung der zugrunde liegenden Daten vermochte diesen Rückgang jedoch nicht zu bestätigen und es hat sich gezeigt, dass der geschätzte Rückgang durch eine fehlerhafte Berechnung aufgrund nicht rechtzeitig entdeckter Probleme bei der Datenübermittlung entstanden war. Nach den nun revidierten Werten des KOF-«baublatt»-Indikators für das 4. Quartal 2009 zeichnet sich neu eine Erhöhung der Wohnbauinvestitionen ab; diese werden sich im Vergleich zum Vorjahr nominell um 2.2% erhöhen, womit der Indikator auf den höchsten je verzeichnete Wert klettert. Der analoge Indikator für die gesamten Bauinvestitionen, der nicht revidiert werden musste, wird nach einer Schrumpfung im 3. Quartal 2009 im Schlussquartal wieder auf Vorjahreshöhe liegen. Die Summe aus Wirtschaftsbau und Bauinvestitionen der öffentlichen Hand bleibt dabei stabil. Für das gesamte  Jahr 2009 erwarten wir eine leichte Abnahme der nominellen Bauinvestitionen insgesamt um 0.7%, der Wohnbau wird dagegen um 2.0% zulegen.

Unter dem nachfolgenden Link lässt sich ein PDF lässt sich der ganze Bericht Daten herunterladen.

www.kof.ethz.ch

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar